Anonym Surfen: Die besten Methoden und was du beachten musst

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Fälle von Cyberkriminalität weiter an. 2021 wurden so viele Fälle wie noch niemals zuvor aufgezeichnet. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Übergriffe in 2022 sogar noch höher ist.  Dabei haben es Hacker immer mehr auch auf private Internetnutzer abgesehen. Datendiebstahl, Spionage, Phishing E-Mails oder das Erpressen von Lösegeld für erbeutete bzw. gesperrte Daten gehören dabei zu den häufigsten Straftaten.

Kriminelle machen sich dabei häufig zu Nutze, wie unaufmerksam viele Anwender im Internet unterwegs sind bzw. wie leichtfertig dabei mit persönlichen Daten umgegangen wird. Aber auch Geheimdienste und andere Behörden sowie in erster Linie Unternehmen wie Google und Facebook nutzen diese Schwachstelle, um immer weiter in unsere Privatsphäre vorzudringen.

Die Antwort auf diese Bedrohungen wäre also: Anonym im Netz surfen. Aber ist das überhaupt möglich? Welche Methoden gibt es für das anonym surfen? Und gibt es auch kostenlose Optionen? Die Antworten auf all diese Fragen und alles was zum Thema jetzt noch wichtig ist, haben wir in folgendem Ratgeber für dich zusammengefasst. Außerdem findest du am Ende des Artikels ein FAQ mit den wichtigsten Fakten im Überblick. Viel Spaß beim Entdecken!

Die 5 besten Methoden, um im Internet sicher und anonym surfen zu können

Die Fähigkeit, anonym im Internet unterwegs sein zu können, wird für viele Nutzer immer wichtiger. Das hat verschiedene Gründe. So können durch einen anonymen Internetzugriff zum Beispiel lokale Einschränkungen durch Geo-Blocking umgangen werden. Das ist besonders nützlich, wenn du auf Reisen auch auf eine deutsche Mediathek zugreifen willst – oder andersherum, du in Deutschland auf US-Only Content zugreifen kannst. Die ist möglich, indem du ein VPN verwendest, welches deine IP-Adresse maskiert und vorgibt, dass du dich in einem anderen Land befindest.

Noch viel wichtiger: Auch eine lokale Zensur kann durch anonymes Surfen umgangen werden. Das ist vor allem in Ländern ohne echte Meinungsfreiheit, z.B. China, Iran, Russland und Nordkorea, wichtig, um ungefiltert auf das Internet zugreifen zu können. Darüber hinaus können sich Nutzer in solchen Ländern oft nur durch das Verwenden einer unserer Methoden vor staatlicher Verfolgung und Repressionen schützen.

Aber auch in Europa und den USA ist es wichtig, die eigenen Internetaktivitäten gegen ein Eindringen in die Privatsphäre durch Geheimdienste und Unternehmen zu schützen. Facebook und Google sind berühmt dafür, deine privaten Aktivitäten bis ins kleinste Detail nachzuverfolgen und das daraus gewonnene Wissen an Unternehmen weiterzuverkaufen. Ohne Gegenmaßnahmen hat vor allem Google einen fast unbegrenzten Zugriff auf deine privaten Daten.

Der wohl wichtigste Grund für deutsche Nutzer ist allerdings, dass man sich nicht effektiv gegen Cyberkriminalität im Netz schützen kann, wenn man nicht anonym surft oder der E-Mail Verkehr ungeschützt ist. Denn Kriminelle können das Auslesen der eigenen Daten nur zu leicht nutzen, um dadurch in das eigene Netzwerk einzudringen oder einen mit den erbeuteten Daten zu erpressen. 2022 sollte daher jeder Internetnutzer anonym surfen.

Hier haben wir die wichtigsten Gründe für anonym surfen im Internet noch einmal zusammengefasst:

  • Schutz vor Cyberkriminalität
  • Schutz der eigenen Privatsphäre
  • Keine Nachverfolgung der eigenen Internet Aktivität
  • Umgehen von Zensuren
  • Umgehen von Geo-Blocking
  • Maskieren der IP-Adresse

Schauen wir uns jetzt die 5 besten Methoden genauer an:

VPN

VPN steht für Virtual Private Network. Wenn du anonym surfen mit VPN Tools durchführst, dann verbindest du bzw. deine mobilen Endgeräte nicht direkt mit dem Server deines Internet Service Providers. Vielmehr werden alle Daten verschlüsselt an den Server deines VPN Anbieters übertragen, der deine Anfrage dann verschlüsselt weiterleitet. Weder dein Internetprovider noch externe Personen wie Kriminelle können so deinen Internetverlauf oder deine Identität feststellen.

Darüber hinaus können die VPN Tools auch auf mobilen Endgeräten installiert werden und so auch für das anonym Surfen mit Android oder Apple verwendet werden. Die besten Anbieter warten darüber hinaus mit zusätzlichen Funktionen wie einer individuell einstellbaren IP-Adresse auf. So kannst du Geo-Beschränkungen gezielt umgehen und Zensuren und Einschränkungen damit vermeiden. Die Anonym surfen Software des VPN Providers kann darüber hinaus auch direkt auf deinem Router installiert werden und garantiert so allen im Netzwerk verwendeten Geräten maximale Anonymität.

Die besten VPN-Dienste:

Tor

Der Tor-Browser anonym surfen ist vielen Menschen als Zugang zum Darknet bekannt. Dadurch hat der Tor Browser einen schlechteren Ruf, als es eigentlich angemessen wäre. Denn der Tor Server dient in erster Linie dem Schutz von Personen, die Verfolgung und Repressionen durch die eigene Regierung oder ausländischer Behörden fürchten müssen.

Auch bei dem Tor Browser werden alle Informationen verschlüsselt und die IP-Adresse verschleiert. Allerdings werden diese Informationen nicht an einen spezifischen VPN Anbieter übermittelt, sondern konstant über unzählige Knotenpunkte auf der ganzen Welt umgeleitet. Eine Nachverfolgung deiner Internet-Aktivitäten, IP Adresse oder Identität wird damit unmöglich.

Darüber hinaus beruht der Tor Browser auf dem Firefox Browser und ist daher sehr benutzerfreundlich. Du kannst damit also praktisch in Firefox anonym surfen, und die Browser Cookies blockieren, während du die Vorteile des Tor Netzwerk nutzt. Einziger Nachteil: Die Übertragungsrate des Netzwerks ist relativ niedrig. Für Aktivitäten wie Streaming oder Internet-Calls ist TOR daher nicht geeignet.

Proxy Server

Proxy Server waren eine der ersten Methoden, die für anonymes surfen eingesetzt wurde. Dabei benutzt du einen Proxy Server, den du dir als eine Art Mittelsmann vorstellen kannst, um auf das Internet zuzugreifen. Der Proxy Server leitet deine Anfrage dann anonym weiter – Unternehmen und Kriminelle können deine Aktivitäten also nicht anhand der IP Adresse nachverfolgen. Proxy Server sind zum großen Teil gratis und ermöglichen daher kostenlos anonym surfen ohne Anmeldung.

Das System hat allerdings eine entscheidende Schwachstelle: Im Gegensatz zu einem VPN Dienst werden deine Daten hier nicht verschlüsselt übertragen. Vielmehr werden deine Daten unverschlüsselt an den Proxy Server weitergeleitet und von dort dann anonymisiert. Gelingt es also einer dritten Person, auf diese unverschlüsselten Daten und deine IP Adresse zwischen dir und dem Proxy Server zuzugreifen, können all deine Aktivitäten nachverfolgt werden.

Anonyme Suchmaschinen

Mit Google anonym surfen ist so gut wie unmöglich. Denn jede deiner Suchanfragen wird abgespeichert. Dabei werden nicht nur deine Suchbegriffe, sondern auch die Uhrzeit, dein weiterer Internetverlauf, dein Standort und Details über dein Netzwerk und dein verwendetes Gerät abgefragt. Google verwendet diese Daten unter anderem, um so Werbeanzeigen auf dich zuzuschneiden und dich so leichter manipulieren zu können.

Speziell entwickelte Suchmaschinen werden daher für das kostenlos anonym Surfen immer beliebter. Dazu gehören zum Beispiel Duck2GO oder StartPage. Solche Suchmaschinen speichern dabei keinerlei Daten von dir ab, wenn du nach einem Begriff suchst. StartPage geht sogar noch weiter und verschlüsselt deine IP Adresse auch dann, wenn du eines der Suchergebnisse anklickst.

Der Nachteil: Wenn du für das anonym Surfen mit dem Browser eine solche Suchmaschine verwendest, dann kannst du eben nur Suchbegriffe anonym suchen. Wenn du zum Beispiel GEO-Beschränkungen umgehen willst oder Internetaktivitäten außerhalb des Browsers anonymisieren willst, indem du deine IP Adresse maskierst, solltest du daher auf eine Lösung wie VPN zugreifen.

Browser Add ons

Browser Add Ons sind Programme, die du direkt in deinen Browser integrierst. Solche Add Ons verhindern dann, dass Website Informationen über dich abfragen bzw. abspeichern können. Das gilt sowohl für Cookies als auch für Daten wie deinen Standort und deine IP Adresse. Durch solche Add-Ons kann man also unkompliziert in Firefox und Chrome anonym surfen. Auch das Opera anonym Surfen ist inzwischen möglich.

Browser Add Ons wie die für das anonym Surfen in Chrome haben allerdings einen entscheidenden Nachteil. Denn sie verhindern eben nur das Tracking von Webseiten. Wenn du anderen Anwendungen nutzt, können die Add Ons dich daher nicht ausreichend schützen. Außerdem werden durch die Add Ons auch keine Daten oder deine IP Adresse verschlüsselt, dein Internetprovider kann deine Aktivitäten also weiterhin ganz genau nachverfolgen.

Für eine bessere Übersicht haben wir hier die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden noch einmal zusammengefasst:

Methode

Vorteile

Nachteile

VPN

Sehr benutzerfreundlich, auf allen Geräten nutzbar, verschlüsselte Übertragung, kein Geo Blocking 

Alle Funktionen möglicherweise nur in Premium Version verfügbar

Tor

Absolut sicher, nicht an einzelnes Unternehmen gebunden

Teilweise kompliziert, langsam, nicht für die Übertragung von hohen Datenmengen geeignet

Proxy Server

Einfach zu bedienen, fast immer kostenlos

Deutlich weniger sicher, keine Verschlüsselung zwischen Nutzer und Proxy Website

Anonyme Suchmaschinen

Sicher, einfach zu bedienen

Nur für Suchanfragen nutzbar

Browser Add ons

Einfache Installation, effektives Verhindern von Tracking

Kein Schutz im Netzwerk, auch Provider kann weiter Daten aufzeichnen

Fazit: Ist anonym surfen tatsächlich möglich?

Ja, man kann im Internet tatsächlich vollständig anonym unterwegs sein. Welche Methode dafür die richtige ist, hängt ganz von den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen ab. Wenn es ausschließlich um das Übermitteln sensibler Informationen in einem Browser geht, bleibt TOR weiterhin das Maß aller Dinge.

Für den täglichen Gebrauch eignet sich eine VPN Lösung allerdings deutlich besser. Denn die VPN Anwendungen sind deutlich benutzerfreundlicher und eignen sich auch für die Übertragung hoher Datenmengen. Du kannst damit also auch streamen oder einen Video Call durchführen, was mit TOR schwierig ist. Noch wichtiger: VPN anonymisiert alle deine Online Aktivitäten, auch wenn du keinen Browser verwendest, wie eben beim Streaming oder anderen Software Anwendungen.

Auch anonyme Suchmaschinen, Proxy Server und Browser Add-Ons bieten ein gewisses Maß an Anonymität, können dich aber nicht vollständig vor einer Nachverfolgung deiner Internetaktivitäten schützen.

Weitere Artikel:

FAQs

Wie aktiviert man anonymes Surfen in Chrome?

Öffne dafür zunächst Chrome auf deinem PC. Anschließend klickst du in der Ecke rechts oben auf „Mehr“ und dann „Inkognito“. Sobald das Inkognito Symbol angezeigt wird, bist du anonym im Internet unterwegs. Alternativ dazu kannst du auch einfach „Steuerung + Umschalten + n“ auf deiner Tastatur drücken, um den Inkognito Modus zu aktivieren.

Wie kann ich im Internet surfen, ohne Spuren zu hinterlassen?
Kann ich ein gratis VPN für anonymes Surfen nutzen?
Was ist der Unterschied zwischen Tor und einem Proxy Server?
Wie kann ich auf der Arbeit anonym im Internet surfen?

Bemerkungen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.