Gesperrte YouTube Videos sehen: 4 Möglichkeiten

Die beliebte Video-Plattform YouTube stellt eine Fülle von Videos und Clips zu den verschiedenen Themen zur Verfügung – aber leider noch immer nicht komplett überall und für jeden. Sperren betreffen YouTube Videos aus den verschiedensten Gründen. So können Inhalte durch Geoblocking für Nutzer einer bestimmten Region „reserviert“ werden, doch auch der Zugriff auf YouTube insgesamt kann in Ländern mit sehr restriktiven Regierungen unmöglich sein. Die Frage „Wie kann man auf YouTube gesperrte Videos sehen?“ interessiert daher Nutzer auf der ganzen Welt. Sie ist mit verschiedenen Methoden zu beantworten – wir stellen dir die besten davon vor!

№1 YouTube-Sperre per VPN umgehen – die einfachste Möglichkeit

Die einfachste Methode, um gesperrte Videos auf YouTube sehen zu können, ist zweifellos ein VPN-Client. Die Virtuellen Privaten Netzwerke leiten dich über einen ihrer Server, dessen Standort du auswählen kannst. Ist ein YouTube Video in Deutschland gesperrt, in den USA aber sichtbar, wählst du einfach einen VPN-Server mit Standort in den Vereinigten Staaten. Gute VPNs haben zahlreiche weitere Vorteile wie die Anonymisierung deiner Daten und die Verschleierung deiner IP-Adresse, und kosten im Premium-Paket nicht viel. 

Um mit einem VPN deiner Wahl auf YouTube blockierte Inhalte ansehen zu können, musst du ein Abo abschließen und den VPN-Client installieren. Außerdem benötigst du ein Benutzerkonto bei dem VPN-Dienst, mit dem du dich nach der Installation einloggst. So erkennt der VPN deinen Status und dein Abo.

Einmal eingeloggt, kannst du die Software oder App nun konfigurieren, in den meisten Fällen kannst du den VPN jedoch auch mit automatisierten Einstellungen nutzen – in diesem Fall sucht die Software dir den nächsten verfügbaren Server. Die VPN-Verbindung kann meist mit nur einem Klick hergestellt werden – alternativ kannst du einen Server-Standort wählen, den du benötigst, um auf gesperrte Videos zugreifen zu können.

Wir haben die leistungsstärksten VPNs zusammengetragen:

Auch CyberGhost eignet sich dafür, die Sperren bei YouTube Videos zu umgehen. Der rumänischen VPN-Anbieter ist wegen seiner unkomplizierten Installation und Bedienung beliebt, kann mit rund 6.000 Servern punkten und kann mit einem Klick eingeschaltet werden. Falls du nicht nur YouTube, sondern auch Streaming-Plattformen nutzt, kannst du über spezielle Server von besonders guter Bandbreite profitieren.

Auch CyberGhost ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel und läuft sogar auf  Raspberry Pi und Chrome sowie zahlreichen Routern. CyberGhost kannst du vollkommen kostenfrei testen. Im Abo gibt es bei diesem VPN zur Zeit Rabatte, auch CyberGhost kannst du schon für 2,50 Euro monatlich haben.

ExpressVPN ist einer der schnellsten Anbieter, der Dienst läuft über insgesamt 3000 Hochgeschwindigkeits-Server an über 150 internationalen Standorten. Mit ExpressVPN kannst du also so gut wie jede YouTube-Sperre aushebeln. Der VPN ist nicht nur sehr schnell, sondern auch extrem kompatibel – er läuft auf vielen Spielekonsolen, auf Blackberry-Geräte und Raspberry Pi.

Diese hohe Qualität kostet natürlich auch etwas – wer den superschnellen VPN nutzen will, muss mit rund 8 Euro monatlich im Jahresabo etwas tiefer in die Tasche greifen als bei anderen VPN, aber dafür bekommst du wirklich viel geboten.

PIA ist die Abkürzung für Private Internet Access. Der amerikanische VPN-Anbieter kann mit mehr als 2.600 Servern in fast 50 Ländern weltweit punkten. Dank der unbeschränkten Bandbreite ist die Video-Wiedergabe mit PIA kein Problem. Der VPN-Client ist kompatibel zu den gängigen Betriebssystemen Microsoft Windows, Mac OS und Linux, kann aber auch mit Erweiterungen in vielen Browsern wie Chrome und Firefox genutzt werden und als Apps für das Android Smartphone und iOS auf dem iPhone.

Mit PIA kannst du auf YouTube Deutschland gesperrte Videos sehen, aber auch anderswo Ländersperren bei YouTube-Videos und Musikvideos umgehen – und das auch für Streaming-Angebote. Der VPN kostet dich mit einem Abo über zwei Jahre nur rund 2.50 Euro im Monat. Und die kannst du sogar mit Geschenk-Coupons etwa von Walmart oder Starbucks zahlen und auf diese Weise vollständig anonym bleiben.

VeePN ist ein Neuzugang auf der Szene, hat aber schon jetzt ein großes Netz von Servern und überzeugt mit hochwertiger Verschlüsselung. Auch in der intuitiven Bedienbarkeit kann sich VeePN sehen lassen. Der Anbieter zeigt sich vor allem beim Umgehen von Geoblocking von seiner starken Seite, du kannst also sowohl gesperrte YouTube Videos in Deutschland sehen als auch zahlreiche ausländische Standorte für YouTube und Streaming nutzen.

Du kannst gesperrte Videos auf YouTube sehen, Chrome dazu mit einer Erweiterung nutzen oder gesperrte YouTube Videos sehen mit dem Firefox Addon. VeePN kostet im Langzeit Abonnement nur ungefähr 1,50 Euro im Monat und gehört damit zu den günstigsten Anbietern!

VPN Anbieter Vergleich

№2 Proxy-Website verwenden, um YouTube zu entsperren

Ein wenig wie ein VPN funktionieren Proxy-Websites – auch hier wirst du über die Seite umgeleitet und kannst so die blockierten YouTube Videos ansehen. Bekannt sind Proxies wie ProxTube oder ProxFlow. Allerdings verbergen die Proxies weder deine Daten noch deine IP-Adresse, deine Aktivitäten bleiben also für den ISP oder den Administrator im Firmen- oder Schulnetzwerk weiterhin sichtbar!

№3 Browser-Erweiterungen benutzen, um YouTube zu gucken

Anstatt immer über eine Proxy-Seite navigieren zu müssen, kannst du auch Add-ons im Browser nutzen. Diese Add-ons und Plugins sind für Anwendungen wie ProxTube oder Ultrasurf verfügbar. Sie ermöglichen es, einen Proxy-Server zu konfigurieren, der grundsätzlich angesteuert wird. Mit ProxTube kannst du auf Firefox gesperrte YouTube Videos sehen, Chrome hingegen braucht ein Plugin für ProxFlow.

№4 Tor verwenden , um gesperrte YouTube Videos sehen

Auch mit dem anonymen Internet-Browser Tor kannst du ein Video auf YouTube entsperren. Download und Installation des Browsers sind über die Website torproject.org möglich. Der sehr sichere Browser gibt dir nicht nur Zugriff auf YouTube Inhalte, sondern verbirgt deine Aktivitäten online zuverlässig durch die Weiterleitungen im Tor-Netzwerk. Der Browser wird für die Sicherheit online, Datenschutz und uneingeschränkten Datenverkehr unter anderem von Nutzern und Aktivisten in restriktiven Ländern wie Nordkorea, China oder der Türkei verwendet.

Fazit

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du auf dem PC, Tablet und Handy auf gesperrte YouTube Videos zugreifen kannst. Mit einem VPN hast du nicht nur einen verlässlichen Unblocker zur Hand, um jede YouTube-Blockade aufzuheben, sondern kannst uneingeschränkt und anonym surfen. Am besten probierst du es gleich aus!

Author Anastasia Mono Foto

Anastasia Mono

31 Jahre, CMO

Anastasia war früher eine Reisebüro-Netzwerk-Inhaberin, so weiß sie alles über die Geoblocking und Sicherheit beim Surfen im Internet in jedem Land und überall auf der Welt. Sie ist auch auf Datenschutzfragen spezialisiert und möchte das Leben der Menschen einfacher machen.

Bemerkungen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    VPN Auswahl