TikTok Datenschutzbedenken: Was gibt es Neues?

TikTok ist mit weltweit 800 Millionen Nutzern in den Top drei der beliebtesten sozialen Netzwerke. 2020 erreichte die App Platz eins aller Downloads für Smartphones. Es handelt sich um eine Smartphone-App, die hauptsächlich von Jugendlichen genutzt wird. Früher war die Plattform unter dem Namen Musical.ly bekannt, die 2014 in China gegründet und 2017 an ein Pekinger Technologieunternehmen verkauft und mit der 2016 gegründeten App TikTok zusammengeführt wurde. Gemeinsam decken beide Apps weltweit über 100 Millionen Nutzer ab.

Dem TikTok-Besitzer ByteDance sah sich erst kürzlich Vorwürfen ausgesetzt, dass die Plattform die Datenschutzrichtlinien erheblich verletzen würde, indem sie die Gesichtserkennungsdaten der Benutzer speichern. Die Kläger beschuldigten TikTok, die biometrischen Daten der Nutzer ohne ausreichende Warnung gesammelt und zur Ausrichtung von Inhalten und Anzeigen in der App verwendet zu haben Ende Februar 2021 erklärte sich ByteDance bereit, 92 Millionen US-Dollar, umgerechnet derzeit ca. 77 Millionen Euro, für die Beilegung eines Rechtsstreits zu zahlen.

TikTok hatte diese Anschuldigungen konsequent zurückgewiesen und argumentiert, dass andere soziale Netzwerke eine ähnliche Datenerfassungspolitik verfolgen würden. Und dabei haben sie gar nicht Unrecht. Im vergangenen Jahr erklärte sich Facebook bereit, 550 Millionen US-Dollar, umgerechnet etwa 460 Millionen Euro, für die Beilegung eines ähnlichen Rechtsstreits zu zahlen. Facebook wurde vorgeworfen, die Gesichtserkennungssoftware würde gegen das gleiche biometrische Datenschutzgesetz von Illinois verstoßen, um das es hier auch bei TikTok geht.

Kann auch Interessant sein: Top 4 Werbeblocker für alle Browser im Jahr 2021

Wie sammelt TikTok die privaten Daten seiner Benutzer?

In den Datenschutzbestimmungen von TikTok heißt es, dass diese bestimmte Informationen sammeln, wenn jemand die Plattform nutzt, auch wenn die App ohne Benutzerkonto verwendet wird. Diese technischen Informationen umfassen die IP-Adresse, den Mobilfunkanbieter, die Zeitzone und vieles mehr.

TikTok sammelt Daten, die vom persönlichen Gerät des Nutzers wie Smartphone oder Laptop sind, selbst wenn du kein Nutzerkonto bei TikTok hast, dir aber ein Video der Plattform ansiehst. Diese Daten werden dann auf verschiedene Weise genutzt. Zum Beispiel weiß TikTok auch genau, wie oft jemand etwas auf  Facebook teilt, kommentiert oder postet. Zudem werden alle TikTok-Daten mit dem persönlichen Facebook-Profil verknüpft.

Neben dem Nutzerverhalten auf der eigenen Plattform speichert TikTik auch Daten, die außerhalb der Nutzung stattfinden. Sieht man sich beispielsweise ein Video auf TikTok an, werden alle Aktionen in der App aufgezeichnet und mit einem Zeitstempel versehen. Es speichert den Gerätetyp, die Bildschirmauflösung, den Mobilfunkanbieter, das Betriebssystem, die IP-Adresse und den Geräte Identifikationscode.

Allerdings sollte diese Erkenntnis nur wenig überraschen, denn TikTok ist mit dieser Form der Datenspeicherung nicht alleine. Auch Facebook oder Amazon tun dies und wenn man genauer hinsieht, wird diese Vorgehensweise in der Realität von allen Apps und Websites genutzt. Dabei wird lediglich unterschieden, inwiefern die Unternehmen diese Daten nutzen und speichern. Wenn du auf TikTok oder anderen sozialen Netzwerken angemeldet bist, musst du diesen Datensammlungen zustimmen.

Benutzerdatenaustausch mit Regierungen und anderen Unternehmen: Tut TikTok das?

In den AGBs von TikTok heißt es: „Wir geben Ihre Daten an Drittanbieter weiter, die uns bei der Bereitstellung der Plattform unterstützen, darunter auch Cloud-Storage-Anbieter. Wir geben Ihre Informationen auch an Geschäftspartner, andere Unternehmen der gleichen Gruppe wie TikTok, Anbieter von Moderationsdienstleistungen, Anbieter von Messdienstleistungen,Werbetreibende und Analyse-Anbieter weiter. Wir geben Ihre Daten nur dann an Strafverfolgungsbehörden, Behörden oder andere Dritte weiter, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind oder wenn eine solche Verwendung im angemessenen Rahmen notwendig ist.“

Die Antwort lautet somit eindeutig ja. Die gesammelten Daten von Nutzern auf TikTok werden sowohl für Werbezwecke weitergegeben als auch an Regierungsbehörden, wenn diese mit einem wichtigen Grund angefordert werden und der Betreiber gesetzlich dazu verpflichtet ist. Ohne jeden Grund kann jedoch keine Behörde Daten von Nutzern anfordern. TikTok gibt zudem an, dass alle Daten „so lange gespeichert werden, wie es für die Nutzung der Dienste von TikTok notwendig ist.“ Dies bedeutet im Klartext, solange diese möchten und solange du es nutzt. Selbst dann müssen sie deine Daten noch nicht löschen.

Doch jeder hat auch das Recht, diese Daten unter dem GDPR-Gesetz einzusehen oder löschen zu lassen: TikTok hat hierzu die folgende neue datenschutzrichtlinie „Wir stellen Ihnen Einstellungsmöglichkeiten zur Kontrolle und Verwaltung Ihrer personenbezogenen Daten zur Verfügung, die wir über Sie gespeichert haben. Darüber hinaus stehen Ihnen die folgende Rechte zu: Sie können bei uns anfordern, Ihre Daten zu löschen, Ihre Daten zu ändern oder zu berichtigen, Ihnen eine Kopie Ihrer gespeicherten Daten zur Verfügung zu stellen und die Nutzung einiger oder aller Ihrer Daten einzuschränken.“

Top 5 VPN für das Streaming 2021

Top 5 TikTok VPNs zum Schutz der Privatsphäre

Um zu vermeiden, dass TikTok deine privaten Daten speichert, empfiehlt es sich, ein VPN zu nutzen. Damit wird deine tatsächliche IP-Adresse und dein ISP (Internet Service Provider) oder Mobilfunkanbieter nicht angezeigt. Die von uns gelisteten VPN-Anbieter unterbinden zudem die Anzeige verschiedener Daten zur Gerätenutzung oder Identität des Nutzers.

Die folgenden Top 5 TikTok VPNs eignen sich am besten, um deine Daten zu schützen und sicher im Internet zu surfen.

IPVanish, SurfShark, NordVPN, ExpressVPN, CyberGhost

FAQs

Wird ein TikTok VPN illegal sein?

Nein, es ist nicht illegal, ein VPN zu benutzen und TikTok wird darauf auch keinen Einfluss haben können. Alles, was du tust, wenn Du ein TikTok VPN nutzt ist, einen Server in einem anderen Land zu benutzen, wenn du online bist. Dies schützt dich davor, dass die Daten deines ISPs (Internet Service Provider) weitergegeben und gespeichert werden. Du bist mit einem VPN für TikTok immer und überall geschützt, auch wenn du außerhalb von TikTok aktiv bist.

 
Wofür könnte ich sonst ein TikTok VPN verwenden?
Wie würde ein US-amerikanisches TikTok-Verbot funktionieren?
Wie kann ich die Datenschutzeinstellungen in TikTok ändern?

Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

VPN Auswahl