Anonyme E-Mail-Dienste 2021: Diese Optionen hast du

email picture

Es gibt viele Gründe, warum du eine E-Mail anonym versenden möchtest oder gar solltest. Sei es, um deine privaten Angaben zu schützen, wenn du den Empfänger nicht gut kennst wie bei Onlinebekanntschaften oder an Organisationen, denen du deine Daten nicht preisgeben möchtest. Denn eine E-Mail beinhaltet nicht nur die Absenderadresse, sondern auch Routing-Informationen wie deinen Standort.

Gründe und Vorteile für das Versenden von anonymen E-Mails

Der Grund, warum du E-Mails anonym versenden solltest, ist der Schutz deiner privaten Daten. Wenn du einen anonymen E-Mail-Dienst verwendest, kann die Nachricht nicht zu dir zurückverfolgt werden. Die Daten werden beim Versenden verschlüsselt, sodass keine Informationen über den Inhalt, den Standort des Versenders, die IP-Adresse, die Hardware und der Zeitpunkt an den Empfänger übermittelt werden.

Gründe, warum du keine Übermittlung deiner Daten wünschst, wenn du eine E-Mail versendest, können sein:

  • Du meldest dich für verschiedene Konten an, die eine E-Mail-Authentifizierung erfordern, ohne dass du deine reale E-Mail-Adresse angeben musst.
  • Du möchtest auf sozialen Netzwerken nicht öffentlich deine tatsächliche E-Mail-Adresse publik machen.
  • Du kannst deine anderen E-Mail-Konten damit schützen.
  • Du vermeidest Spam.

Die Gefahren beim Versenden anonymer E-Mails

Einer der Hauptgefahren von anonymen E-Mails ist natürlich, dass diese Form zu Betrügereien und Belästigungen führen kann, wenn du sie empfängst. Zudem gibt es anonyme E-Mail-Dienste, die die Inhalte auch anderen zur Verfügung stellen könnten. Daher ist es wichtig, dass du bei der Auswahl eines anonymen E-Mail-Anbieters einen seriösen verwendest. Sonst läufst du Gefahr, mehr Schaden anzurichten, als dass du ihn vermeidest.

Welche sind die beliebtesten Optionen für anonyme E-Mails?

Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, wie du deine E-Mail-Adresse und deine privaten Daten verbergen kannst. Wir haben sie für dich übersichtlich zusammengefasst:

Remailer

Ein Remailer ist ein spezieller Dienst, mit dem du deine bestehende E-Mail-Adresse verwenden kannst, um die Informationen an den Remailer-Dienst zu senden. Dieser verschlüsselt dann deine Daten und leitet den Inhalt, aber nicht deine privaten Angaben an den Empfänger weiter.

Vorteile

Nachteile

  • Deine Informationen werden nicht an den Empfänger übertragen.
  • Beim Versenden von E-Mails an Abonnementen kannst du diejenigen erreichen, bei denen deine E-Mail-Adresse bisher im Spam gelandet ist oder aus einem anderen Grund nicht geöffnet wurden.
  • Du kannst die E-Mails planen, indem sie zu einer anderen Zeit gesendet werden.
  • Oft kostenlos
  • Antworten werden in das Postfach deiner Haupt-E-Mail-Adresse weitergeleitet.
  • Der Empfänger kann die Informationen des Remailer-Dienstes sehen.
  • Der Remailer-Dienst erhält deine privaten Daten und kann diese eventuell Dritten zur Verfügung stellen, wenn es sich nicht um einen seriösen Anbieter handelt.
  • Der Versand kann durch die Umleitung über andere Server etwas dauern.
  • Spam kann an deine Haupt-E-Mail-Adresse weitergeleitet werden.

Einweg-E-Mail-Adresse

Um eine Einweg-E-Mail-Adresse zu erstellen, benötigst du bei den meisten Anbietern keine Anmeldung und musst deine privaten Daten nicht angeben. Allerdings kann der Provider auf deine IP-Informationen zugreifen, sodass du deinen Standort preisgibst. Dies ist ein guter Weg, um kostenlos anonym eine E-Mail zu versenden.

Vorteile

Nachteile

  • Perfekt für den einmaligen Gebrauch, z. B. wenn du ein Konto erstellen musst, um auf einen Teil einer Website zuzugreifen, zu dem du später nicht mehr zurückkehren wirst.
  • Vollkommen anonym
  • Ohne Anmeldung
  • Oft kostenlos
  • Deine Daten bleiben dem Empfänger verborgen.
  • Du kannst lediglich für einen gewissen Zeitraum auf die den Posteingang zugreifen.
  • Die Inhalte der E-Mails, die du zurückerhältst, sind oft der Öffentlichkeit zugänglich, da die Einweg-E-Mail-Adresse nicht selten mit anderen geteilt wird.

E-Mail-Adresse mit anderem Namen

Wenn du eine E-Mail-Adresse einrichtest, setzt du auch den Absendernamen fest. Dies kann dein realer Name sein oder ein anderer. Dies verbirgt jedoch nicht die Daten, die automatisch an den Empfänger gesendet werden, allerdings erfährt dieser nicht einen richtigen Namen.

Vorteile 

Nachteile

  • Dein Name bleibt dem Empfänger verborgen.
  • Unbegrenzter Zugang zum Postfach
  • Kostenlos
  • Alle anderen privaten Daten wie dein Standort, IP-Adresse und das Gerät, das du verwendest, werden an den Empfänger übermittelt.
  • Deine E-Mail-Adresse, die du permanent benutzt, kann für Spam missbraucht werden.

Anonymes Freemail-Konto

Die meisten Freemail-Anbieter prüfen deine Identität nicht, somit kannst du bei einem kostenlosen E-Mail-Dienst eine E-Mail-Adresse erstellen, ohne dass du deine wahren Daten preisgibst. Sprich, du kannst einen anderen Namen verwenden, ein falsches Geburtsdatum usw. Diese Form eignet sich gut für die Anmeldung bei Foren oder wenn erwartet werden kann, dass du Spam erhältst.

Vorteile 

Nachteile

  • Der Empfänger weiß nicht, dass du ihm eine E-Mail sendest.
  • Ideal für Anmeldungen auf Webplattformen, um den damit einhergehenden Spam von deiner Haupt-E-Mail-Adresse fernzuhalten.
  • Du kannst unbegrenzt auf dieses Konto zugreifen.
  • Kostenlos
  • Deine privaten Daten wie die IP-Adresse, der Standort, die Zeit und das Gerät, welches du benutzt, werden an den Empfänger übermittelt.

Anonymes Versenden von E-Mails über ein bestehendes Konto

Wenn du beispielsweise über Outlook anonym eine E-Mail versenden möchtest, kannst du dies zwar nicht ganz anonym tun, jedoch zumindest deinen Namen verbergen. Hierzu änderst du in den E-Mail-Einstellungen deines Kontos den Anzeigenamen, sodass dieser dann nicht übermittelt wird.

Vorteile 

Nachteile

    Dein richtiger Name bleibt dem Empfänger verborgen. Vorausgesetzt natürlich, dass du diesen nicht in der E-Mail-Adresse selbst verwendest wie [email protected]

  • Kostenlos
  • Du kannst alle Arten von E-Mails versenden, auch Anhänge.

Deine privaten Daten wie die IP-Adresse, der Standort, die Zeit und das Gerät, welches du benutzt, werden an den Empfänger übermittelt.

Verschlüsselter E-Mail-Dienst

Alle E-Mail-Dienste bieten den Service an, E-Mails jederzeit verschlüsselt zu versenden. Dabei bleiben deine Daten dem Empfänger verborgen.

Vorteile 

Nachteile

  • Deine privaten Daten werden immer automatisch verschlüsselt und bleiben somit verborgen.
  • Du benötigst kein zusätzliches E-Mail-Konto, um verschlüsselte E-Mails zu senden.
  • Die Grundfunktionen sind oft kostenlos.
  • Anonyme E-Mails auch mit Anhang
  • Viele Funktionen, um den Verschlüsselungsdienst optimal nutzen zu können, sind kostenpflichtig.
  • Alle deine E-Mails werden verschlüsselt, auch wenn dies nicht notwendig oder nicht gewünscht wäre. Dies kann in bestimmten Situationen zu Problemen führen.

Identität verbergen mit einem VPN

Wenn du einen VPN-Anbieter wie NordVPN, ExpressVPN oder CyberGhost verwendest, wird deine IP-Adresse automatisch und bei jeder E-Mail verborgen, indem dem Empfänger lediglich die Adresse des VPN-Providers angezeigt wird. Somit bleibt dein Standort verborgen und es kann nicht eingesehen werden, welches Gerät du benutzt.

Der größte Vorteil einer VPN-Nutzung ist, dass nicht nur dein E-Mail-Verkehr verschlüsselt wird, sondern alle deine Onlineaktivitäten. Achte darauf, dass der VPN-Anbieter eine strikte No-Log-Richtlinie verfolgt, damit diese deine Aktivitäten, sprich, an wen du E-Mails sendest, nicht speichern.

Vorteile 

Nachteile

  • Nicht nur dein E-Mail-Verkehr wird durch ein VPN verschlüsselt, sondern auch alle deine Onlineaktivitäten.
  • Deine privaten Daten und an wen du E-Mails gesendet hast, werden vom VPN-Dienst nicht gespeichert, wenn dieser eine No-Log-Richtlinie verfolgt.
  • Du benötigst keine zusätzliche E-Mail-Adresse.
  • Stets Zugriff auf dein Postfach
  • Schnelles Versenden der E-Mails
  • Anonyme E-Mails auch mit Anhang
  • Kosten für den VPN-Dienst
  • Deine E-Mail-Adresse kann für Spam missbraucht werden.

Welche Option eignet sich am besten?

Am besten schützt du deine privaten Daten nicht nur beim Versenden von E-Mails, sondern bei allen Aktivitäten, die du im Internet durchführst. Daher eignet sich die Verwendung eines VPNs am besten, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Möchtest du zusätzlich deinen Namen verbergen, kannst du dies in den E-Mail-Einstellungen deines Anbieters tun. Um Spam zu vermeiden, wenn du dich auf Internetplattformen anmeldest, empfehlen wir dir, ein Freemail-Konto zu erstellen, welches nicht deine wahre Identität preisgibt. Zusätzlich mit dem VPN bist du dann auf der ganz sicheren Seite.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, deine Identität beim Versenden von E-Mails zu verschleiern. Je nachdem, aus welchem Hauptgrund du anonym eine E-Mail versenden möchtest, eignet sich die eine oder andere Praxis am besten für dich. Um stets auf der sicheren Seite zu sein, solltest du zwei oder drei unserer genannten Methoden miteinander kombinieren.

Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

VPN Auswahl