Welcher Browser ist der Beste? Der Expertentest

Browser sind ein unerlässliches Tool zur Nutzung des Internets geworden. Egal, ob wir Online nach Infos suchen, uns ein paar witzige Videos anschauen, einen Bank-Transfer durchführen, oder einen der vielen anderen Internet-Dienste nutzen wollen: Browser sind aus unserem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken. 

Allerdings stellen Browser oft auch ein Sicherheitsrisiko dar: Hacker und Unternehmen nutzen die verschiedenen Programm gleichermaßen, um in deine Privatsphäre einzudringen.

Als Cyber Experte lege ich großen Wert darauf, Online immer sicher unterwegs zu sein. Deshalb habe ich inzwischen mehr als 30 verschiedene Anbieter getestet – und dabei zum Teil deutliche Qualitätsunterschiede festgestellt. Aber welcher Browser ist der Beste? In folgendem Ratgeber stelle ich dir die 10 sichersten und besten Browser vor – damit du in Zukunft auch absolut sicher online unterwegs sein kannst.

Top 10 Safe Web Browsers For Secure Online Browsing

Welcher Browser ist der sicherste und beste? Das hängt ganz davon ab, welche Bedürfnisse und Anforderungen du an deinen Browser hast. In den folgenden Absätzen stellen wir die wichtigsten Vor- und Nachteile der besten Anbieter vor.

The Onion Router (Tor)

The Onion Router (Tor)

Wenn es dir um ein Maximum an Sicherheit beim Online Browsen geht, dann ist Tor sicherlich die erste Wahl. Der Browser verbindet sich nicht direkt mit dem Internet, sondern verwendet stattdessen unzählige Knotenpunkte auf der ganzen Welt, um deine Anfrage mehrfach umzuleiten – eine Nachverfolgung deiner Daten oder ein Eindringen in deinen PC wird so praktisch unmöglich.

Tor ist also ein sicherer Browser. Allerdings sorgt das komplizierte System des Browsers dafür, das TOR nicht nur gewöhnungsbedürftig ist und über wenige Add-Ons verfügt, sondern auch zu langsam ist, um Streaming oder Video Telefonate zu ermöglichen.

Pale Moon

Pale Moon

Welcher Internet Browser ist der beste und sicherste? Pale Moon steht auf meiner Liste auf jeden Fall ganz oben. Der Browser verhindert das Tracking deiner Daten und verfügt über grundlegende Sicherheitsstandards – mit dem Sicherheitsniveau von Tor oder Epic kann Pale Moon allerdings nicht mithalten. Auch Pale Moon ist durchaus gewöhnungsbedürftig in der Anwendung und darüber hinaus nur mit wenigen Add Ons kompatibel.

Epic Privacy Browser

Epic Privacy Browser

Neben Tor ist der Epic Privacy Browser wohl die sicherste Option auf unserer Liste. Denn der Browser verhindert nicht nur das Tracking deiner Aktivitäten, sondern auch das Speichern all deiner Daten: Alle Verläufe, Passwörter und andere sensible Informationen werden gelöscht, sobald du den Browser schließt.

Wenn du dich also fragst, “Welcher Browser ist der sicherste?”, dann könnte Epic durchaus die Antwort darauf sein. Allerdings sorgen die verschiedenen Sicherheits-Features des Browsers auch dafür, dass die Nutzung auf Dauer ziemlich umständlich sein kann. Schließlich musst du dich jedes Mal, wenn du Online gehst, wieder von vorne bei all deinen Accounts anmelden und kannst auch keine Websites oder Lesezeichen speichern.

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox

Mozilla ist nicht nur ein sicherer Browser, sondern auch eine der benutzerfreundlichsten Versionen unserer Liste. Der Browser kommt schließlich mit allen Features der anderen bekannten Optionen, wie z.B. Google Chrome. Darüber hinaus punktet Firefox aber auch mit umfassenden Funktionen für deine Sicherheit und, im Gegensatz zu Google, zum Schutz deiner Privatsphäre.

Dabei ist Firefox vor allem für seine umfassenden Add-Ons bekannt, die es dir nicht nur ermöglichen, Tracking zu verhindern, sondern dich auch vor Fingerprinting und Crypto-Jacking schützen. Aber auch ohne Add-Ons garantiert Firefox zum Beispiel, dass nur anonymisierte Daten gesammelt werden, die keine Rückschlüsse auf deine Identität ermöglichen.

Ein weiterer Vorteil an Firefox ist, dass dieser Browser auf einer Open-Source Technologie beruht. Das bedeutet, dass der Entwicklungs-Code von jedem Nutzer auf der Welt, also auch von dir, problemlos eingesehen werden kann. Firefox garantiert daher im Gegensatz zu Google, Microsoft und Apple maximale Transparenz.

Das ist besonders wichtig, wenn es darum geht, welche Art von Daten tatsächlich vom Anbieter ausgelesen werden. Bei Firefox kannst du das einfach selbst recherchieren. Bei anderen Anbietern musst du dich auf die Aussagen der Provider verlassen, die sich in der Vergangenheit allerdings oft als unzuverlässig erwiesen haben.

Ungoogled Chromium

Ungoogled Chromium

Google Chrome gilt als sicherer Browser – der jedoch so viele Daten von dir abspeichert wie nur irgendwie möglich. Wenn du allerdings die vielen Vorteile von Chrome nutzen willst, ohne dir dabei Sorgen um den Schutz deiner Daten machen zu müssen, dann ist Ungoogled Chromium genau das Richtige für dich.

Dabei handelt es sich praktisch um einen zu Chrome identischen Browser – nur eben ohne, dass der Browser zum Google Konzern gehört. Das bedeutet für dich, dass deine Daten nicht gespeichert werden, du aber gleichzeitig all deine Chrome Add-Ons  und die ausgeklügelten Sicherheitsfeatures des Chromes Browsers verwenden kannst.

Google Chrome

Google Chrome

Google Chrome ist extrem benutzerfreundlich und kann auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden. Vor allem, wenn man andere Google Anwendungen wie Google Docs oder einen Passwort Manager nutzt, ist das sehr praktisch. Wenn ich gefragt werde “Welcher Browser ist der sicherste für Android?” antworte ich daher oft Google Chrome.

Denn bei den Sicherheitsstandards ist Chrome auf jeden Fall ganz vorne mit dabei. Anders ist das beim Datenschutz: In unserem Test ist der Browser von Google eine der Datenschutz-unfreundlichsten Optionen überhaupt. Kein Wunder, schließlich beruht das Geschäftsmodell von Google hauptsächlich auf dem Weiterverkauf deiner Daten. Wenn dir Privatsphäre also wichtig ist, solltest du dich für einen anderen Anbieter entscheiden.

Iridium

Iridium

Auch der Iridium Browser basiert auf Google Chrome und ist dementsprechend benutzerfreundlich – die meisten Chrome Add-Ons lassen sich mit Iridium verwenden. Allerdings musst du dir als Iridium Nutzer keine Sorgen darum machen, dass deine Daten gespeichert und dann weiter verwertet werden. Auch die Sicherheitsstandards konnten in meinem Test absolut überzeugen.

Ein ganz besonderes Feature an Iridium ist die integrierte Suchmaschine Qwuant, die dir ein anonymes browsen und suchen im Internet ermöglicht und absolut keine Daten speichert.

Vivaldi

Vivaldi

Vivaldi beruht ebenfalls auf Chrome und überzeugt neben den Sicherheitsfunktionen des Google Browsers noch mit einigen zusätzlichen Features wie Phishing und Malware-Schutz sowie dem optionalen Blockieren von Werbung und Tracking. Auch einige Google Funktionen wie das automatische Ausfüllen von Feldern oder das Erzeugen von Suchvorschlägen können deaktiviert werden.

Im Gegensatz zu Iridium und Ungoogled Chromium ist Vivaldi allerdings auch nicht optimal, wenn es um das Thema Datenschutz geht. Denn erstens müssen bei diesem Browser viele Sicherheitsfunktionen erst umständlich aktiviert werden. Zweitens wird dem eigenen Gerät auch hier eine feste ID zugewiesen, was ein anonymes Surfen unmöglich macht. Hier hat Vivaldi also ganz klar noch Nachholbedarf.

Opera

Opera

Auch Opera beruht auf Google Chrome. Wenn du also bisher den Browser von Google verwendet hast, wirst du dich auch mit Opera schnell zurechtfinden. Im Gegensatz zu Chrome nimmt Opera das Thema Datenschutz allerdings ernst – du kannst hier zum Beispiel alle Werbungen und Tracking blockieren.

Außerdem gibt dir Opera die Möglichkeit, deine Daten auf deinem eigenen Gerät und nicht auf den Betreiber Servern zu speichern – so behältst du immer die volle Kontrolle über deine Daten. Zusätzlich dazu verfügt Opera über Datenschutz-Tabs, die ähnlich wie der Inkognito-Modus von Firefox funktionieren – es werden also keine Verläufe und Suchanfragen gespeichert.

Was Opera von vielen anderen Anbietern unterscheidet, ist die eingebaut VPN Funktion. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine vollwertige VPN Anwendung, sondern eher um einen Proxy-Dienst. Du kannst damit zwar anonym surfen, aber nur zwischen den ungenauen Serverstandorten Amerika, Europa und Asien wählen. Das kann ein eklatantes Sicherheitsrisiko darstellen, da die Server von Opera in den USA und Europa relativ leicht für Behörden einsehbar sind. 

Microsoft Edge

Microsoft Edge

Wenn es um die Frage geht, “Welcher ist der sicherste Browser für Windows 7?”, dann denkt man natürlich oft an den Browser des Providers des Betriebssystems – Microsoft. Microsoft Edge ist benutzerfreundlich und besonders praktisch, wenn du sowieso ein Microsoft Konto verwendest, da deine Daten und Einstellungen hier direkt verknüpft werden können.

Dieses Feature ist jedoch, ähnlich wie bei Google, gleichzeitig auch die größte Schwachstelle des Browsers. Denn all deine Internet Aktivitäten und Suchanfragen werden abgespeichert und deinem Konto zugeordnet – Anonymität im Netz geht anders.

Auch die Sicherheitsstandards von Microsoft waren in der Vergangenheit oft mangelhaft, was zu eklatanten Sicherheitslücken beim Edge Browser geführt hat. Tatsächlich gilt der Browser von Microsoft als der unsicherste Browser im Vergleich zu Anbietern wie Safari, Firefox und Chrome. Die Nutzung dieses Browser solltest du daher eher vermeiden.

Browser

Sicherheit

Datenschutz

Zusatzfunktionen

Nutzerfreundlichkeit

Tor

5 / 5

5 / 5

3 / 5

2 / 5

Pale Moon

4 / 5

4 / 5

3 / 5

3 / 5

Epic Privacy Browser

4 / 5

4 / 5

2 / 5

2 / 5

Mozilla Firefox

3 / 5

4 / 5

4/5

5 / 5

Ungoogled Chromium

4 / 5

4 / 5

3 / 5

3 / 5

Google Chrome

4 / 5

2/5

4 / 5

4 / 5

Iridium

4 / 5

4 / 5

3 / 5

3 / 5

Vivaldi

4 / 5

4 / 5

3 / 5

4 / 5

Opera

3 / 5

4 / 5

3 / 5

4 / 5

Microsoft Edge

2 / 5

2 / 5

3 / 5

4 / 5

So kannst du deine Sicherheit im Netz noch weiter erhöhen

Die Sicherheits- und Datenschutzstandards der verschiedenen Browser können sich also stark unterscheiden. Microsoft Edge gilt zum Beispiel als besonders unsicher, während  der Google Chrome Browser dafür bekannt ist, alle deine persönlichen Daten aufzuzeichnen und diese anschließend weiterzuverarbeiten.

Andere Browser sind da deutlich benutzerfreundlicher und garantieren einen besseren Schutz deiner Daten. Epic Privacy Browser und Pale Moon punkten darüber hinaus mit hochwertigen Sicherheitsfunktionen, die es Hackern extrem schwer machen, deine Daten zu stehlen oder Zugriff auf deine Geräte zu erlangen.

Allerdings gibt es bei all diesen Browser (Tor stellt die einzige Ausnahme dar), zwei Probleme: Erstens werden deine Daten nicht verschlüsselt übertragen. Das bedeutet, dass ein Hacker nur Zugriff auf die Verbindung zwischen deinem Gerät und dem Internet erlangen muss, um all deine Daten auslesen zu können – auch wenn der Browser deine Daten schützt.

Darüber hinaus ermöglichen die Browser nicht wirklich anonymes surfen – zwar können deine Daten bei guten Browsern wie Firefox nicht von Websiten oder Hackern eingesehen werden. Allerdings kann dein Internetprovider, Arbeitgeber, Mitnutzer des gleichen Netzwerks oder auch Behörden dennoch problemlos deine Internetaktivitäten anhand deiner IP Adresse nachverfolgen.

Tor ist von diesen beiden Problemen ausgenommen – auf Grund der komplizierten Aufbaus des Browsers im Alltag allerdings nicht wirklich benutzerfreundlich.

Bessere Option für ein sicheres Online Surfen

Ein sicherer Browser ist für den Schutz im Internet also nicht ausreichend. Antiviren Programme und Proxy-Server sind deshalb beliebte Optionen, um den eigenen Schutz vor Online Angriffen weiter zu erhöhen. Allerdings stellen Proxy Server (und sogar in Italien Proxy, wer wollte wissen) für professionelle Hacker höchstens ein temporäres Hindernis dar. Und Anti-Viren Programme schützen zwar deine Geräte vor Angriffen, bieten aber keinen Schutz gegen das Auslesen deiner Daten während des Online Surfens.

Die beste Option für ein sicheres Online Surfen ist daher sicherlich eine VPN-Anwendung. Denn mit einem VPN-Netzwerk werden all deine Daten verschlüsselt übertragen, wenn du online gehst. Darüber hinaus leitet der VPN Server deine Anfrage anonym an die jeweilige Webseite weiter – sowohl Hackern als auch Unternehmen und Behörden wird es so unmöglich, in deine Privatsphäre einzudringen bzw. überhaupt deine Identität festzustellen.

Eine VPN Anwendung sorgt also dafür, dass du online sicher und anonym aktiv bist. Darüber hinaus kannst du damit auch regionale Beschränkungen umgehen. So kannst du zum Beispiel auch auf Reisen auf Content zugreifen, der normalerweise nur in Deutschland zur Verfügung steht, bzw. in Deutschland auf Content zugreifen, der eigentlich nur in anderen Ländern zur Verfügung steht.

So verwendest du VPN mit einem Browser

Eine hochwertige VPN Anwendung (zum Beispiel: NordVPN, PIA VPN, VeePN, IPVanish) in Verbindung mit einem effektiven Browser ist also die beste Option, um Online immer sicher und anonym zu bleiben. Aber wie verwendet man VPN mit einem Browser?

Dafür musst du nur die folgenden Schritte befolgen:

  1. Melde dich als erstes bei einem seriösen VPN Anbieter an
  2. Downloade und installiere die VPN Erweiterung für deinen bevorzugten Browser
  3. Öffne die Erweiterung und melde dich mit deinen VPN Zugangsdaten an
  4. Jetzt kannst du einen beliebigen Server auswählen und dann sicher und anonym im Internet surfen

Unser Fazit:

Die besten Browser Anbieter für 2022 kennst du jetzt bereits. Aber welcher ist der sicherste Browser? Die mit Abstand sicherste Option ist der Tor Browser. Denn dieser Browser ermöglicht es dir nicht nur, im Internet zu surfen, ohne dass deine Verläufe oder Aktivitäten aufgezeichnet werden. Nein, mit Tor ist es darüber hinaus auch unmöglich, deine Identität nachzuverfolgen.

Allerdings ist Tor für den täglichen Gebrauch eher unpraktisch. Denn der Browser ist erstens zu langsam, um damit Streaming oder Video Telefonate durchführen zu können. Außerdem ist die Auswahl an Add-Ons stark eingeschränkt und viele Funktionen, die du wahrscheinlich von anderen Browsern gewohnt bist, stehen nicht zur Verfügung.

Unserer Meinung nach ist die beste Lösung deshalb die Verwendung eines benutzerfreundlichen Browsers wie FireFox in Kombination mit einer VPN Anwendung. So bist du nicht nur vor Hackern geschützt, sondern auch völlig anonym online unterwegs. Für 2022 also auf jeden Fall die sicherste und beste Option.

FAQs

Was ist ein sicherer Browser?

Ein sicherer Browser zeichnet sich unter anderem durch folgende Optionen aus: Pop-Up Blockierung, Anti-Tracker Funktion, Speicherung von Daten auf dem eigenen Gerät und keine Weiterverarbeitung der eigenen Daten. Außerdem sollte ein sicherer Browser dir Möglichkeiten zum Löschen all deiner Log-In Daten bzw. Catches geben.

Warum sind viele Browser nicht sicher?
Ist “privates Surfen” wirklich privat?
Was ist der beste Browser ohne Ads und Tracking?
Was sind die besten Browser Extensions für Privatsphäre?

Bemerkungen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.