Altersbeschränkungen von YouTube umgehen – Leitfaden 2022

Manche Videos sind auf YouTube gesperrt, weil sie zum Beispiel erotische oder gewaltsame Inhalte zeigen. Diese Beschränkungen machen für Kinder und Jugendliche durchaus manchmal Sinn. Doch um die Videos dennoch ansehen zu können, auch wenn du über 18 bist, musst du dich anmelden. Das bedeutet, dass alles unter deinem Usernamen getrackt wird. Und das möchte nicht jeder.

Es geht nicht darum, dass wir zeigen möchten, wie unter 18-jährige Zugriff darauf bekommen, sondern wie du vermeiden kannst, dass du dich auf YouTube anmelden musst. Denn nicht immer macht die Beschränkung von YouTube Sinn.

Altersbeschränkungen auf YouTube Twitter

Und hierfür gibt es einige Wege, die wir dir in diesem Leitfaden, wie du die Altersbeschränkungen auf YouTube umgehen kannst, erklären.

Dies kann auch interessant sein:

Warum gibt es auf YouTube Altersbeschränkungen?

Es gibt bestimmte Faktoren, die YouTube bei der Einführung der Altersbeschränkung für ein Video berücksichtigt. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Videos mit Bezug zur Sicherheit von Kindern
  • Nacktheit und sexuell anzügliche Inhalte
  • Videos mit gefährlichen oder schädlichen Aktivitäten
  • Grafische oder gewalttätige Inhalte und Inhalte mit vulgärer Sprache.

Fällt ein Video unter eine dieser Kategorien, kannst du es nicht öffentlich anschauen. Dann musst du dich auf YouTube oder mit deinem Google-Konto anmelden, damit du das Video ansehen kannst. Beide erfordern einen Nachweis, dass du über 18 Jahre alt bist.

Wenn du Bedenken hast, dass deine Kinder diese Methoden nutzen, um die Altersbeschränkung von YouTube zu umgehen, kannst du eine App zur Kindersicherung benutzen, die dies verhindert.

Top 8 Bewährte Wege, um YouTube Altersbeschränkungen freizugeben

Um die YouTube-Anmeldung umgehen zu können, gibt es einige Methoden und Hacks. Hier findest du eine genaue Anleitung, wie es geht.

  • Altersbeschränkung YouTube umgehen mit einem Proxy-Server

Es ist zwar möglich, Proxy-Websites zu nutzen, um altersbeschränkte Inhalte anzusehen. Allerdings ist dies nicht unbedingt die sicherste Art und Weise, um altersbeschränkte YouTube-Videos sehen zu können. Der Grund dafür ist, dass die Verbindung mit einem Proxy nicht verschlüsselt ist. Somit können Dritte auf sensible Daten zugreifen.

Und so funktioniert es:

  1. Ruf den eingeschränkten Videoclip auf.
  2. In der Adressleiste siehst du nun Folgendes: https//www.youtube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI.
  3. Öffne nun einen neuen Tab in deinem Browser.
  4. Gib https//www.proxysite.com/ in die Adressleiste ein.
  5. Füge außerdem die YouTube-URL aus der alten Adressleiste in das Feld URL eingeben der Proxysite-Website ein.
  6. Klick auf „Go“ und das Video wird sichtbar.

Wegen Sicherheitsbedenken empfehlen wir diese Methode jedoch nicht.

  • YouTube Alterssperre umgehen mit einem VPN

Eine einfache Möglichkeit, wie du altersbeschränkte YouTube-Videos sehen kannst, ist die Verwendung eines VPNs (Virtual Private Network). Wähle dich damit auf einem Server in den USA ein. Dort kannst du dich anmelden, ohne dass du dies durch eine Kreditkarte oder deinen Passdaten bestätigen musst.

Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass du durch einen verschlüsselten Tunnel gesichert wirst. Damit kann niemand, auch nicht dein ISP (Internet Service Provider) feststellen, welche Inhalte du aufrufst. Deine persönlichen Daten werden geschützt. Einige VPN-Dienste wie z. B. NordVPN bieten zudem einen Adblocker an, der obendrein die nervige Werbung in den Videos blockiert.

  • YouTube-Anmeldung umgehen durch eingebettete Codes

Mit der Option “embedded codes” kannst du YouTube-Videos mit Altersbeschränkung ansehen, ohne dass du dich anmelden musst. Und so gehst du dabei vor:

  1. Öffne das Video mit der Altersbeschränkung und klicke in deinem Browser auf die URL des Videos.
  2. Lösche den Abschnitt mit dem Namen “watch?v=” aus der URL und gib stattdessen “embed/” ein.
  3. Klick nun auf Enter und spiele das Video ab.

Dies ist wohl die einfachste Art, die YouTube-Altersbeschränkung zu umgehen und YouTube ohne Anmeldung verwenden zu können. Dabei wird die Qualität des Videos nicht eingeschränkt. Allerdings funktioniert dieser Hack nicht in der mobilen App von YouTube.

  • YouTube-Altersbeschränkung deaktivieren mit NSFW

Auch diese Option ist eine der schnellsten Arten, wie du die YouTube-Altersbeschränkung aufheben kannst. Dabei fügst du lediglich die Buchstaben NSFW oder NSFL hinzu. Diese bedeuten „not safe for work“, was ursprünglich darauf zurückzuführen ist, dass es sich um Inhalte handelte, die in der Arbeitswelt nichts zu suchen haben. Heute werden sämtliche Sachen, die nicht jugendfrei sind, damit betitelt.

YouTube-Altersbeschränkung deaktivieren mit NSFW

Und so nutzt du NSFW:

  • Ruf den eingeschränkten Videoclip auf.
  • In der Adressleiste siehst du https//www.youtube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI.

Gib nun die Buchstaben NSFW nach www. ein, sodass du die folgende URL erhältst: https//www.NSFWyoutube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI

  • Drücke die Eingabetaste, um den Clip anzusehen.

Beachte jedoch, dass die URL anders aussehen kann, wenn du die Altersbeschränkung von YouTube auf dem Handy ändern willst. Zum Beispiel würde die unten stehende Adresse auf dem Handy wie folgt aussehen: http//m.youtube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI, was du in http//m.NSFWyoutube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI ändern solltest.

  • Altersbeschränkung von YouTube umgehen mit PWN

Um die Altersfreigabe auf YouTube zu erhalten, kannst du die Buchstabenreihe PWN in der URL verwenden.

  1. Rufe den Clip auf, mit dem du die YouTube 18 Sperre umgehen willst.
  2. In der Adressleiste siehst du https//www.youtube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI
  3. Füge nun die Buchstaben PWN nach www. ein, sodass du das Folgende erhältst: https//www.PWNyoutube.com/watch?v=ApRGNwSvsnI
  4. Drücke die Eingabetaste, um den Clip anzusehen.

Achte jedoch darauf, dass du dich damit auf eine andere Seite, nämlich zudeturl.com wechselst. Dies könnte natürlich potenzielle Gefahren für deine persönlichen Daten bedeuten.

  • Altersfreigabe YouTube: Lösche “watch?” Und ersetze “=” durch “/”

Auch dieser Hack ist sehr unkompliziert. Du musst nichts hinzufügen, sondern nur “watch” aus deiner YT-Video-URL löschen und “=” durch “/” ersetzen. Das ist alles. Drück auf Enter und genieße das Video.

  • YouTube ohne Altersbeschränkung auf Android ausschalten

Auf mobilen Geräten kann es sich mit einigen der oben genannten Möglichkeiten etwas anders verhalten. Dann gehst du folgendermaßen vor:

  • Öffne die YouTube-App.
  • Tippe auf dein Profilbild, das du oben rechts sehen kannst.
  • Geh zu den Einstellungen.
  • Wähle „Allgemein“.
  • Schalte dort die Option “Eingeschränkter Modus” aus.

Dies ist eine bewährte Methode, um die YouTube-Altersbeschränkung zu umgehen. Das Beste daran: Die Beschränkungen bleiben für immer bestehen. Leider können das allerdings auch Kinder und Jugendliche einfach tun.

  • YouTube-Videos ab 18 umgehen auf dem iPhone

Auf dem iPhone gehst du folgendermaßen vor:

  • Öffne die YouTube-App.
  • Tippe auf dein Profilbild oben rechts.
  • Wähle Einstellungen.
  • Geh zu den allgemeinen Einstellungen.
  • Schalte “Eingeschränkter Modus” aus.

Hier gilt das Gleiche wie bei Android-Telefonen. Damit ist die Einschränkung stets aus, aber leider kann das jeder machen.

Fazit

Es gibt viele einfache Möglichkeiten, die Altersbeschränkung auf YouTube zu umgehen, ohne dass du dich anmelden musst. Doch nicht alle sind sicher für deine Privatsphäre, sodass du damit mehr Schaden anrichten kannst, als dass du gewinnst. Wir denken, die Verwendung eines VPNs zu einem Server in den USA ist die sicherste Methode und zusammen mit einem Werbeblocker zudem die angenehmste.

Weitere Artikel:

FAQs

Wie kann man bei YouTube die Altersbeschränkung ausschalten?

Du kannst die Altersbeschränkung auf YouTube entweder durch die Verwendung eines Proxys (nicht empfohlen) oder eines VPNs (sehr empfohlen) umgehen oder durch die Manipulation der URL mit NSFW, embed oder PWN das Video freischalten.

Welches YouTube-Video ist ab 18?

Bemerkungen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert