Die 5 besten VPNs für Filesharing / Torrent in Deutschland [2020]

VPN für Torrent Photo

Ein Torrent-Netzwerk bietet eine hervorragende Möglichkeit, im Internet Inhalte zu teilen. Doch solch ein Torrent-Netzwerk ist für die jeweiligen Nutzer nicht gänzlich risikofrei: Diese nehmen in Kauf, beim Senden und Downloaden von Dateien für andere Netzwerke sichtbar zu werden. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die eigene Privatsphäre, die Hacker spielend leicht ausnutzen können. Dementsprechend sinnvoll kann es sein, Torrents über eine gesicherte VPN-Verbindung, welche die eigene IP-Adresse schützt, herunterzuladen.

📥 Warum sollte man über eine gesicherte Verbindung Torrents herunterladen?

Einige Dateien, die sich im Internet finden, sind urheberrechtlich geschützt. Es ist daher illegal und verboten, sie herunterzuladen. Für Nutzer bliebe dies in einigen Ländern nicht folgenlos, da sich solche Urheberrechtsverletzungen via Internet-Provider nachverfolgen und strafrechtlich nachweisen lassen. Es gilt also, sich bestmöglich vor solchen Aktivitäten zu schützen. Dahingehend kommt ein VPN für Torrent ins Spiel, das beim Surfen die eigene Privatsphäre sicherstellt.

🔐 Wie ein VPN-Datenschutz beim Torrenting sichert

Wer beim Torrenting kein VPN verwendet, macht sich angreifbar. Denn durch den sichtbaren Datenverkehr kann jeder die eigene (Cyber) Identität einsehen. Nicht nur Hacker können auf diese Weise illegal an sensible Daten gelangen und diese für sich nutzen. Auch der eigene Internetanbieter ist dazu fähig, die Geschwindigkeit zu drosseln oder den Zugriff auf einige Webseiten schlichtweg zu verweigern. Die genannten Gründe machen die Installation eines „best VPN for Torrent“ notwendig, das die eigene IP-Adresse verschlüsselt und alle Inhalte über einen geschützten Remote-Server weiterleitet.

Dies kann auch Interessant sein: VPN Vor- und Nachteile

№1 ExpressVPN

ExpressVPN gehört in Deutschland zu den renommierten Anbietern auf dem Markt. Die Nutzer überzeugt diese VPN-Verbindung mit einer unbegrenzten Bandbreite, hohen Geschwindigkeiten und einer Sicherheitsverschlüsselung. Mehr als 3000 Server weltweit unterstützen das Torrent-Filesharing. Ein weiteres Pro für diesen zuverlässigen VPN-Dienst ist die „Perfect Forward Secrecy“, die Funktion, die den Nutzern alle 60 Minuten eine neue Verschlüsselung zuweist. Eine Vielzahl verfügbarer Protokolle wie OpenVPN runden den Funktionsumfang ab. Schwächen offenbart das auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig anwendbare VPN mit Torrent kaum, abgesehen von der Tatsache, dass auf mobilen Apps nicht alle Funktion von ExpressVPN angeboten werden. Was die Kosten betrifft, liegt das ExpressVPN im mittleren Preissegment: Nutzer zahlen um die 9 Euro monatlich bei einem Ein-Jahres-Abonnement.

ExpressVPN kostenlos testen >

№2 PIA VPN

Der Private Internet Access – abgekürzt „PIA“ wartet mit einem stetig wachsendem Servernetzwerk auf. Inzwischen stehen mehr als 3300 Server zur Auswahl, die alle eine erweiterte Verschlüsselung ohne Protokolle bieten. Für blockierende Torrents bietet diese VPN-Verbindung eine Portweiterleitung an, die bei einigen Torrent-Clients aktiviert werden muss. Hinsichtlich der relevanten Sicherheitsfunktionen versteht sich „PIA2“ mit seiner AES-256-Bit-Verschlüsselung und dem konsequenten Protokollverzicht als Vorreiter. Positiv im Vergleich zu anderen OpenVPN-Torrents ist auch, dass PIA Werbungen und Malware blockiert. Verglichen mit Express VPN ermöglicht „PIA“ es den Nutzern, die Software auf bis zu 10 Geräten gleichzeitig zu betreiben. Positiv an dieser VPN-Verbindung ist auch ihr Preis: Bei einem zweijährigen Abonnement belaufen sich die monatlichen Kosten auf lediglich 2,50 Euro.

PIA VPN kostenlos testen >

№3 CyberGhost VPN

Der in Rumänien ansässige VPN-Dienst verdankt seine Popularität seinen ausgefeilten Sicherheitseinstellungen. Die strikte Haltung zum Datenschutz macht der Anbieter deutlich, indem er keine Aktivitätenprotokollierung vornimmt. Stattdessen startet der bevorzugte Torrent-Client in einem anonymisierten Modus, der automatisch den passenden Server anwählt. Insbesondere Nutzern, die sich bisher noch nicht näher mit free Torrent-VPNs beschäftigt haben, ist CyberGhost als VPN-torrent zu empfehlen. Das Menü ist sehr benutzerfreundlich gestaltet und wartet mit etwa 80 PSP-fähigen Serverstandorten auf. Dank einer sicheren AES-256-Bit-Verschlüsselung sowie einer „Kill-Switch-Funktion“ sind die Inhalte auch bei einem Verbindungsabbruch optimal geschützt. Auch ermöglicht es dieser VPN-Server, mit bis zu 7 Geräten gleichzeitig auf Torrent-Dateien zuzugreifen. Nachteilig wirkt sich der Fakt aus, dass es an Orten mit begrenzter Internetverbindung zu Einschränkungen kommt. Während das PC-Streaming beispielsweise in den USA problemlos vonstattengeht, können Nutzer etwa in China nicht auf bestimmte Torrent-VPN-Services zugreifen. Preislich steht das CyberGhost-VPN in etwa mit „PIA“ auf einer Stufe. 18 Monate Nutzungsdauer kosten bei diesem VPN-Anbieter weniger als 3 Euro monatlich.

CyberGhost kostenlos testen >

№4 VeePN VPN

Mit mehr als 2500 verfügbaren Serverstandorten gewährleistet VeePN als seriöser Anbieter eine schnelle Verbindung. Das große Servernetzwerk vereinfacht es, den Server zu wechseln. Auch Verbindungsprotokolle werden im Zuge der „No-Log“-Sicherheit weder gespeichert noch weitergegeben. Im Gegensatz zu anderen Anbietern stellt VeePN bei Bedarf weitere Slots bereit. Preislich betrachtet liegt das VeePN im Mittelfeld, was eine einjährige Nutzung angeht. Interessierte zahlen um die 6 Euro, um den VPN-Dienst für zwölf Monate kostenpflichtig anzuwenden. Wer sich vorab für ein 5-Jahres-Abonnement entscheidet, spart richtig Geld. Dann erhebt VeePN lediglich 1,67 Euro im Monat für seine Software.

VeePN kostenlos testen >

№5 IPVanish VPN

IPVanish lässt sich als solides VPN mit Torrent einstufen, das sich weder allzu negativ, noch allzu positiv von ähnlichen Anbietern abhebt. Mit einer hohen Download-Geschwindigkeit, einer No-Log-Funktion und Killswitch ist der Anbieter mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet. Zu bemängeln gibt es, dass keine Portweiterleitung angeboten wird und die Webseite nur in englischer Sprache zugänglich ist. Auch preislich gehört IPVanish nicht zu den günstigen Anbietern. Für eine einjährige Nutzung werden bereits 6,50 Euro im Monat verlangt.

IPVanish kostenlos testen >

🙏 Finger weg von kostenlosen VPNs

Kostenlose VPNs werden auf dem Markt als tolle Alternative zu kostenpflichtigen VPNs angepriesen, die hinsichtlich der angebotenen Funktionen keine oder kaum Abstriche machen. Dies stimmt jedoch nicht ganz. Vielmehr sind kostenlose VPNs immer daran interessiert, sich durch Einnahmen über Wasser zu halten. Zu diesem Zweck geben sie Nutzerdaten eben doch, entgegen ihrer Versprechen, an Dritte weiter. Auch die als vorteilhaft angepriesene „Geld-zurück“-Option ist oftmals nur ein Mittel zum Zweck, um Kunden anschließend mit einem langfristigen Abonnement dauerhaft an sich zu binden.

Außerdem könnte bei VPN-Torrent-Anbietern auch der Anspruch gelten, lieber etwas mehr Geld in die eigene Sicherheit zu investieren. Für Nutzer, die ihre Identität vollumfänglich im Internet schützen möchten, ist eine kostenpflichtige Variante daher unumgänglich.

🚧 Gefahren beim Filesharing und Torrenting ohne VPN

Wer Filesharing betreibt, sollte sich über die Gefahren und Risiken bewusst sein. Dies gilt beispielsweise dann, wenn urheberrechtlich geschützte Dateien heruntergeladen werden. Auch im Umgang mit fremden Teilnehmern, die im selben Peer-to-Peer-Netzwerk aktiv sind, gilt es, vorsichtig zu sein. In jedem Fall ist es wichtig, die eigene Privatsphäre vor Hackerangriffen und Abmahnungen abzusichern.

🤔 Was ist sicherer: Proxy oder VPN-Server?

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, nur mit einer entsprechenden Anonymisierung im Internet unterwegs zu sein. Um dies zu erreichen, ist es möglich, sich entweder mit einem VPN-, oder einem Proxy-Server zu verbinden. Solch ein Proxy-Server benutzt für die Suchanfragen eine eigene IP-Adresse. Ein Manko bei diesem Proxy-Server bleibt der immer unverschlüsselte Datenverkehr. Um sich vollends abzusichern, ist es daher immer sinnvoll, auf VPN-Server zu setzen. Diese bieten ein umfassendes Sicherheitspaket an, das den Datenverkehr sowie die eigene IP-Adresse verschlüsselt.

1
ExpressVPN
Sehr gut (1,2)
2
CyberGhost
Sehr gut (1,3)
3
VeePN
Sehr gut (1,4)
4
PIA VPN
Gut (1,6)
5
IPVanish
Gut (1,7)

🧐 Ist Torrent-Filesharing in Deutschland legal?

Da es sich bei einem Torrent lediglich um eine Datei handelt, die Informationen für größere Dateien enthalten, ist der Besitz solcher Dateien legal. Wer die Nutzungsrechte besitzt, darf die Torrents via Filesharing mit anderen teilen. Es obliegt folglich der eigenen Verantwortung, Torrents auf rechtmäßigem Wege zu verwenden und weiter zu verbreiten.

📝 Fazit

Für ein sicheres Torrent-Filesharing führt kein Weg an einem VPN vorbei. Zwar gibt es auch mit einem leistungsstarken VPN-Server für Mobil- und Desktopanwendungen keinen einhundertprozentigen Schutz, aber: viele Anbieter wie CyberGhost oder ExpressVPN bieten umfangreiche Funktionen an, die es externen Nutzern schwer machen, an fremde Daten zu gelangen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies auf VPWwelt.com

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.Mehr...

Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.